1.089,00 €
  • Klarna Kauf auf Rechnung
  • Amazon Amazon Pay
  • Mastercard Mastercard
  • PayPal Paypal
  • Visa Visa
  • Google Pay Google Pay
  • Apple Pay Apple Pay
  • Bezahlung in der Filiale
  • Vorkasse
Online: Nicht auf Lager, längere Lieferzeit
Lieferdatum derzeit unbekannt

Produktbeschreibung

ICOM IC-M605EURO

Die ICOM Marinefunkgeräte der Serie ICOM IC-M605 EURO sind Funkgeräte der Spitzenklasse! Das Seefunkgerät ist individuell einsetzbar. Es ist ausgestattet mit einem integrierten AIS-Empfänger sowie einem GNSS-Empfänger. Alle Marinefunkgeräte dieser Serie sind IPX8 wasserdicht und NMEA2000/0183 netzwerkfähig. Die GNSS-Positionsdaten können für andere Geräte in das NMEA 2000™-Datenformat konvertiert werden. Lieferumfang: Lautsprechermikrofon HM-205RB, GNSS-Antenne UX-241, Mikrofonaufhängung, Stromversorgungskabel, Montage-Kit.
Ein Montagesatz für den Einbau muss separat bestellt werden (Art.-Nr. 413896).

Bezüglich der Programmierung mit MMSI-Code und ATIS-ID gelten folgende Hinweise: 

MMSI-Code: Kann vom Endkunden selbst an den Geräten einprogrammiert werden. Beim Einschalten des Gerätes wird die mögliche Erfassung angefragt. Wird der MMSI-Code erfasst, stehen dem Nutzer anschließend die DSC-Funktionen des Gerätes zur Verfügung. Änderungen oder Korrekturen am eingegebenen MMSI-Code sind nur durch den Fachhändler mittels der Gerätesoftware möglich. Wird der MMSI-Code noch nicht erfasst, stehen dem Nutzer zunächst keine DSC-Funktionen zur Verfügung. Die mögliche Erfassung wird bei jedem weiteren Einschalten des Gerätes erneut angefragt.

ATIS-ID: Kann vom Endkunden selbst an den Geräten einprogrammiert werden. Wenn dies erfolgt ist, wird beim Einschalten des Gerätes die mögliche Erfassung angefragt. Wird die ATIS-ID erfasst, ist das Gerät anschließend in die Kanalgruppe ATIS umschaltbar und kann dann entsprechend im Bereich des Binnenschifffahrtsfunks genutzt werden. Änderungen oder Korrekturen an der eingegebenen ATIS-ID sind nur durch den Fachhändler unter Verwendung der Gerätesoftware möglich. Wird die ATIS-ID noch nicht erfasst, steht dem Nutzer diese Kanalgruppe nicht zur Verfügung und die mögliche Erfassung wird bei jedem weiteren Einschalten des Gerätes erneut angefragt.